Professur für Bildungssoziologie


Bildbalken

Forschung

Schwerpunkt Bildungsintitutionen und Bildungsorganisationen

Wir befassen uns mit den institutionalisierten Bildungswegen und mit Bildungsorganisationen auf Sekundarstufe I, II und Tertiärstufe.
Ab 1. März 2016 bearbeiten wir für drei Jahre ein vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördertes Forschungsprojekt zur Fachmittel-/Fachmaturitätsschule (FMS). Wir untersuchen dabei den Prozess der Institutionalisierung dieses Bildungspfades auf Sekundarstufe II seit seiner Transformation aus der Diplommittelschule, der vor allem auf Berufsfelder in Gesundheit, Pädagogik und Sozialem vorbereitet und zur Berufsausbildung auf Ebene Höhere Fachschule, Fachhochschule und Pädagogische Hochschule führt. Leitend ist die Frage der Positionierung und Profilierung der FMS zwischen den etablierten Pfaden der Berufsbildung und des Gymnasiums (Projekt Fachmittelschulen).
Zuvor führten wir eine ebenfalls vom SNF sowie Praxispartnern finanziell unterstützte Studie zu Lehrbetriebsverbünden, einer neuen innovativen Organisationsform in der Berufsbildung durch, bei der mehrere Betriebe gemeinsam Lernende ausbilden. Ziel der Studie war es, das Funktionieren, die Problemstellungen und Chancen dieser netzwerkförmigen Ausbildungsform zu analysieren. (Projekt Lehrbetriebsverbünde).
In einem weiteren Projekt befassten wir uns mit der Schulkultur von Bildungsorganisationen auf der Sekundarstufe I in Bezug auf die Frage der Institutionalisierung von Geschlechtergleichheit (Projekt Gendertag). Die Organisation der Forschungsförderung im Wissenschaftsbereich sowie Hochschulorganisationen sind Untersuchungsfelder früherer Forschungen der Leiterin der Professur (siehe Publikationen Regula Julia Leemann).

 

Schwerpunkt Bildungsungleichheiten

In allen unseren Forschungen sind Fragen des Zustandekommens, der Bearbeitung sowie der Folgen von Bildungsungleichheiten nach Geschlecht, sozialer Herkunft und Migrationshintergrund relevant. 

 

Schwerpunkt Bildungsverläufe und Übergänge Bildung - Beruf - Arbeitsmarkt

Die Analyse von Bildungswegen und Bildungsorganisationen - dem Bildungsangebot - wird immer ergänzt durch eine Perspektive auf die Bildungsverläufe der Individuen. Die "Nutzung" der Bildungswege ist immer Ergebnis eines Wechselverhältnisses zwischen Zugangsbedingungen sowie Selektionsprozessen auf Seiten der Bildungsangebote und Ressourcen sowie Entscheidungen auf Seiten der Individuen. Die Ansiedelung unserer Forschungsperspektive auf der Sekundarstufe II und Tertiärstufe bedingt, auch den Übergang ins Erwerbsleben mit zu reflektieren. 

 

 

Laufende Forschungsprojekte:

  • Die Fachmittel-/Fachmaturitätsschule (FMS) als eigenständiger Bildungsweg neben Berufsbildung und Gymnasium – Prozesse und Ergebnisse ihrer Positionierung und Profilierung -> Zum Projekt

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

  • Institutionalisierung Gendertag BL -> Zum Projekt
  • Lehrbetriebsverbünde in der Praxis - Eine multiple Fallstudie zum Funktionieren und den Anforderungen einer neuen Organisationsform der betrieblichen Lehre aus Sicht verschiedener Akteure -> Zum Projekt
  • Soziologische Berufsbildungsforschung -> Zum Projekt